Hôtel Le Rempart - Tournus
Buchen ein Tisch
Buchen ein Zimmer

Urlaub in Tournus

Das Hotel Le Rempart als Ausgangspunkt

Während Ihres Aufenthalts in unserem Hotel werden Sie den hübschen Ort Tournus besichtigen können. Zur Erkundung der Innenstadt empfiehlt sich der vom Fremdenverkehrsbüro angebotene Fußgängerrundweg. Dieser Rundweg führt Sie auf die Spuren von Bischof Gerlannus, der den Bau des Klosters Saint-Philibert finanzierte. Es entführt Sie in vergangene Zeiten hin zu den schönsten Orten und Denkmälern von Tournus, wie z.B. zur Abtei Saint-Philibert. Dieses ehemalige Benediktinerkloster ist ein Meisterwerk der romanischen Kunst aus dem 11. und 12. Jahrhundert. Es ist perfekt erhalten. Die Klostergebäude bergen ein Refektorium, ein Kapitelhaus, einen Vorratsraum und einen Kreuzgang. Die angrenzende Kirche gehört zu den schönsten und prächtigsten romanischen Bauwerken Frankreichs. Die Höhe des Gewölbes, die Helligkeit des Kirchenschiffs, die Vorkirche und die Krypta bestehend aus mehreren Sälen verleihen ihr eine außergewöhnliche Anmut.

Fahrradmuseum

Eine einzigartige Sammlung in Frankreich

Fahrradbegeisterte werden den Besuch im Fahrradmuseum Michel Grézaud schätzen. Dieser 600 m² große Ausstellungsbereich zeichnet die Geschichte des Fahrrads mit Hilfe von Draisinen, Hochrädern, Postfahrrädern aus dem Jahre 1940 und Boliden aus formgeblasenem Karbon nach. Klein und Groß können das Modell ihrer Wahl, ob amerikanisches Fahrrad, Känguru-Rad oder andere extravagante Entwicklungen, testen:

Hôtel Dieu – Musée Greuze

Kunst in einem ehemaligen Spital

Ein weitere sehenswerte Etappe ist das Hôtel Dieu-Musée Greuze. Das seit 1964 denkmalgeschützte Gebäude ist ein ehemaliges Spital aus dem 12. und 13. Jahrhundert, das allen Widerständen trotzte und noch heute drei große Säle umfasst, in denen einst Kranke gepflegt wurden. Besonders sehenswert ist die beeindruckende Apotheke. die eine der ältesten Frankreichs ist. Noch immer stehen dort 300 Steinguttöpfe. Die drei Säle des Spitals, die inzwischen als Museum dienen, bergen Sammlungen von Kunstwerken und Gegenständen, die bis in die Vorgeschichte zurück reichen oder auch aus dem 21. Jahrhundert stammen. In diesem schönen Bereich werden vor allem die Bilder von Jean-Baptiste Greuze, dem berühmten, in Tournus geborenen Maler, ausgestellt.